Standard Life Investments

Aktuelle House View von
Standard Life Investments

Mai 2017

Das folgende Portfolio ist auf einen globalen Investor mit Zugang zu allen wichtigen Anlageklassen ausgerichtet.

Unsere House View steht auch als Nur-Text-Version zur Verfügung.

Risiko

Die Global Investment Group bleibt bei ihrem verhaltenen mittelfristigen Ausblick, da eine Vielzahl von politischen, finanziellen und wirtschaftlichen Faktoren für eine höhere Volatilität an den Finanzmärkten sprechen. Während es durchaus gewisse attraktive Bereiche gibt, sollten Anleger ihre Asset-Allocation-Entscheidungen sehr selektiv treffen.

Staatsanleihen
US-Staatsanleihen Knappere Arbeitsmärkte, steigende Löhne und eine zunehmende Inflation liefern der US-Notenbank die Beweggründe für die weitere Anhebung der Zinsen. Die Möglichkeit eines Aufschubs oder einer Reduzierung des Umfangs der versprochenen Steuerreformen kann sich jedoch stützend auf den Markt auswirken. NEUTRAL
Europäische Anleihen Das anziehende Wachstum und die sich erholende Inflation wirken sich weniger förderlich auf Anleihen aus. Das bedeutet, dass die EZB darüber nachdenkt, wie lange sie an dem stützenden Kurs ihrer Geldpolitik noch festhalten wird. Die Peripherie- und Kernanleihemärkte könnten zeitweise dem Einfluss politischer Dringlichkeiten unterliegen. UNTERGEWICHTEN
Britische Staatsanleihen (Gilts) Die Bank of England hat erhebliche Maßnahmen zur Lockerung der Geldpolitik umgesetzt, da die Auswirkungen der steigenden Inflation auf die Haushaltseinkommen vermutlich eine Verlangsamung der Wirtschaft zur Folge haben wird. Die langfristigen Bewertungen sind hoch, insbesondere nach den jüngsten Kursbewegungen des Pfund Sterling. NEUTRAL
Japanische Anleihen Die Zentralbank versucht mit ihren QE-Maßnahmen und der so genannten Renditekurvenkontrolle (YCC) sowie negativen Kurzfristzinsen die Wirtschaft anzukurbeln. Die nicht vorhandenen Renditen machen diese Anlageklasse relativ unattraktiv. UNTERGEWICHTEN
Globale inflationsgeschützte Anleihen Mit einem Anstieg der Inflationsniveaus in den Industrieländern ist zu rechnen, zumal die expansive Steuerpolitik in den USA und Japan, die schwache Währung in Großbritannien sowie die steigenden Rohstoffpreise sich allesamt in den Gesamtinflationsraten niederschlagen. NEUTRAL
Globale Emerging-Markets-Anleihen Aufgrund der Sensibilität der Emerging Markets gegenüber der Belebung des globalen Wachstums sind Währungsgewinne in lokaler Währung attraktiver. Auf US-Dollar lautende Anleihen werden gestützt durch günstige Bewertungen und dem Schutz vor Währungsbewegungen, den dieser bietet. ÜBERGEWICHTEN
Unternehmensanleihen
Investment-Grade-Anleihen QE-Maßnahmen wirken sich stützend auf UK-Anleihen aus, haben jedoch die Renditen von Anleihen aus der Eurozone auf ein unattraktives Niveau abgesenkt. US-Kreditspreads sind weniger attraktiv, während die Renditen von US-Staatsanleihen ansteigen und wir riskantere Anlagen vorziehen. UNTERGEWICHTEN
Hochzinsanleihen Die Jagd nach Rendite hat die Anleger in diese Anlageklasse getrieben, obwohl Überfüllung in einigen Sektoren, insbesondere in den USA, ein Risiko bleibt, wenn es zu einer Verschärfung der Geldpolitik kommt oder die Ölpreise unter Druck geraten. NEUTRAL
Aktien
US-Aktien Vor dem Hintergrund verbesserter weltwirtschaftlicher Rahmenbedingungen und der versprochenen Steuererleichterungen und Deregulierung hat sich der Aktienmarkt erholt. Während sich Dividenden und Aktienrückkäufe stützend auswirken, bleibt das Risiko eines möglichen Scheiterns der Umsetzung steuerpolitischer Maßnahmen. ÜBERGEWICHTEN
Europäische Aktien Die Unternehmensgewinne verbessern sich angesichts einer allgemeinen Belebung des Wirtschaftswachstums in der gesamten Region und die Stimmung der Anleger ist positiv. Die Sorgen um einige Bankensysteme, das unzureichende Kreditwachstum und die bevorstehenden Wahlen halten an. ÜBERGEWICHTEN
Japanische Aktien Der Markt erscheint attraktiver, da die geld- und finanzpolitischen Impulse für 2017 von einem günstigeren Yen gestützt werden und damit die Unternehmensgewinne und -investitionen wie auch die Aktienrückkäufe ankurbeln. NEUTRAL
Britische Aktien Die britische Wirtschaft hat sich nach dem EU-Referendum weiterhin behauptet, die Unsicherheit rund um die Ausgestaltung der künftigen Beziehung zur EU bleibt jedoch. Das britische Pfund ist nach wie vor der Haupttreiber für die relative Attraktivität britischer Unternehmen, die im Ausland aktiv sind. NEUTRAL
Aktien asiatischer Industriestaaten Die Verbesserung der Weltwirtschaft wird sich aufgrund der Handelsverflechtungen positiv niederschlagen. Dieser Effekt könnte jedoch durch die erwartete Anhebung der US-Zinsen, einen stärkeren US-Dollar und eine protektionistische Handelspolitik wieder aufgehoben werden. NEUTRAL
Emerging-Markets-Aktien Die Aussichten für Asien sind abhängig von der US-Handelspolitik und dem Ausmaß der geldpolitischen Straffung oder der Stärke des US-Dollars. Immer mehr Schwellenländer werden als attraktiv wahrgenommen, da sich das verbesserte Weltwirtschaftswachstum auf die Rohstoffpreise niederschlägt. NEUTRAL
Immobilien
Großbritannien Der Zyklus für britische Immobilien befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium und ein weiterer Kapitalzuwachs dürfte nur bedingt möglich sein. Die Erträge bleiben attraktiv, obwohl im Falle einer Konjunkturwende in Richtung Rezession oder anhaltender politischer Unsicherheit erhöhte Risiken bestehen. UNTERGEWICHTEN
Europa Global betrachtet liefern europäische Immobilienwerte nach wie vor gute Ergebnisse. Bei sich verengenden Spreads macht die Renditekompression allmählich einen zunehmend kleiner werdenden Anteil am Kapitalzuwachs aus, während die Belebung des Wirtschaftswachstums und das geringe Angebot ein gesundes Wachstum der Mieteinnahmen fördern. ÜBERGEWICHTEN
Nordamerika In den meisten US-Sektoren und -Märkten sind die Leerstände gering. Obwohl das Angebot weiter wächst, ist die Bauaktivität weitgehend unter Kontrolle, was für langfristige Wachstumsaussichten bei den Mietpreisen sorgt. ÜBERGEWICHTEN
Asien-Pazifik Die Ertragsmarge bleibt attraktiv, wobei die Erträge in den meisten Märkten ihre Talsohle erreicht haben. Die Renditen aus Mieteinnahmen profitieren von den moderat steigenden Mieten, was auf geringe Leerstände, eine gesunde Nachfrage auf Mieter-Seite und robuste Volkswirtschaften zurückzuführen ist. NEUTRAL
Weitere Anlageklassen
Internationale Devisen Der US-Dollar wird von der strafferen Geldpolitik gestützt, seine Bewertung gibt jedoch Anlass zu Bedenken. Europa scheint für den Umgang mit der nächsten Phase des Währungsdrucks in einer weniger guten Position als Japan, während das Pfund Sterling nach dem EU-Referendum als Puffer fungiert. JPY ÜBERGEWICHTEN, USD NEUTRAL, EUR NEUTRAL, GBP UNTERGEWICHTEN
Globale Rohstoffmärkte Faktoren wie etwa die Aufwertung des US-Dollars, die Nachfrage aus China, die Spannungen in Nahost, die OPEC-Beschlüsse und die Klimabedingungen wirken sich auf die Aussichten der einzelnen Rohstoffmärkte aus. NEUTRAL
Liquide Mittel
Cash Das Wahlergebnis in den USA kann bedeuten, dass eine schnellere Anhebung der Zinsen erforderlich ist, sollte eine expansive Finanzpolitik zu Inflationsdruck führen. In Europa, Japan und Großbritannien ist mit einer Lockerung der Geldpolitik zu rechnen, um die Konjunktur wiederzubeleben. NEUTRAL

Die wichtigsten Themen

Gestützt durch günstige geld- und steuerpolitische Rahmenbedingungen ist die Weltwirtschaft auf Wachstumskurs. Der Welthandel nimmt zu und belegt damit die Ausbreitung der wirtschaftlichen Erholung. Steigende Gewinne sorgen dafür, dass die Unternehmen ihre Beschäftigungs- und Investitionspläne erweitern. Gegenwinde, die diese guten Nachrichten beeinträchtigen, sind meist politischen Ursprungs. Der wachsende Populismus führt zu zunehmender Besorgnis darüber, inwiefern die jeweiligen Regierungen Strukturreformen vorantreiben können. Der Wahlmarathon 2017 in Europa könnte die politische Verunsicherung der Anleger noch verstärken und weitere Bedenken über die Zukunft der Eurozone aufwerfen. Derweil besteht die Möglichkeit umfangreicher Anpassungen in der Steuer-, Handels- und Außenpolitik der US-Regierung.

Wir wägen unser Streben nach ausgewählten Wachstumschancen mit dem Fokus auf nachhaltigen Erträgen ab. Da die Gewinnaussichten für 2017 besser scheinen, akzeptieren wir ein höheres Aktienrisiko. US-Aktien erscheinen – obgleich sie hohe Bewertungen bedingen – am zuverlässigsten, vor allem, wenn die Regierung die Unternehmenssteuern senkt. Europa, Japan und ausgewählte Schwellenmärkte scheinen von dem verbesserten Operating Leverage im Hinblick auf das globale Wachstum zu profitieren, unterstützt durch schwächere Währungen. Im Bereich der Devisenmärkte sind wir beim US-Dollar aus Bewertungsgründen zu einer neutralen Gewichtung übergegangen. Wir bevorzugen den japanischen Yen gegenüber dem Pfund Sterling – zum einen aufgrund von Bedenken über die Gestaltung des Brexit und zum anderen weil der Yen in der Regel profitiert, wenn die Unsicherheit der Anleger zurückgeht.

Unser Investment-Fokus liegt auch nach wie vor auf dem Thema „nachhaltige Renditen“, wobei Nachhaltigkeit vor allem in den Kredit- und Aktienmärkten mit erhöhten Payout Ratios von Bedeutung ist. Wir bleiben bei einer Übergewichtung in ertragserzeugenden Anlagen, wie Hochzinsanleihen und Emerging-Markets-Anleihen. Daneben gehen wir davon aus, dass die Renditen für Staatsanleihen 2017 nur moderat ausfallen werden, und zwar aufgrund der relativen Bewertungen und dem deutlichen Aufwärtsdruck auf die Gesamtinflation ausgehend von den Rohstoffpreisen und in einigen Fällen auch dem Anstieg der Löhne.

Bei den Immobilienwerten finden wir außerhalb Großbritanniens bessere Möglichkeiten. In den USA und Europa sind die Renditen attraktiv, das Mietwachstum ist positiv und die Projektentwicklung von Gewerbeimmobilien ist nach wie vor verhalten, während sich in Asien einige gute Möglichkeiten bieten. Immobilienwerte vereinen Renditen mit einem gewissen Wachstum, was eine optimale Kombination in Hinblick auf unsere Anlagepräferenzen ist.

Weitblick und Überzeugung

Ganz gleich, wie viel Sie mit den Finanzmärkten zu tun haben – eines werden Sie sicher wissen: dass diese laufende, schier unendliche Herausforderungen bereithalten. Deshalb suchen wir mit festem Blick in die Zukunft immer wieder neue, attraktive Investmentchancen für unsere Kunden.

Unsere House View bietet einen klaren, in die Zukunft gerichteten strategischen Leitfaden für unsere Investmententscheidungen. Sie bildet den Kern unserer gesamten Investmenteinschätzungen und berücksichtigt all die Faktoren, die für die künftig Entwicklung der wichtigsten Anlageklassen von Bedeutung sind. Mit der House View stellen wir sicher, dass wir über unser gesamtes Produktangebot hinweg einen einheitlichen Umgang mit Marktrisiken pflegen. Unseren Investmentteams dient sie damit bei ihren täglichen Entscheidungen als zuverlässige Basis.

Unser Investmentprozess

House View process

Die Global Investment Group (GIG) stellt unsere House View zusammen. Nach eingehender Analyse bildet sich das GIG Team auf der Basis aktueller Markteinflussfaktoren und wirtschaftlicher Prognosen eine allgemeine Meinung zur Asset-Allokation. In unseren Portfolios beschreiben wir die Positionierung in den Märkten, Sektoren und sonstigen Wertpapieren relativ zur Portfoliobenchmark als „stark übergewichtet“, „übergewichtet“, „neutral“, „untergewichtet“ and „stark untergewichtet“.